1.12.2021

“Deep Work” 📖

Deep Work – Konzentrierter am Arbeitsplatz

Das Telefon klingelt, die E-Mails wollen möglichst sofort beantwortet werden, der Kollege hat eine „dringende“ Frage und das nächste Meeting steht auch schon wieder an. Das ist der Alltag am Arbeitsplatz. Wie soll man bei all dieser Ablenkung noch seine eigentliche Arbeit erledigen?

Ablenkung ist ein ständiger Begleiter in der modernen Arbeitswelt, dabei spielen besonders die digitalen Medien und Multitasking eine ganz zentrale Rolle.

Digitale Medien und soziale Netzwerke sind Fluch und Segen zugleich. Was uns die Arbeit erleichtern soll, lenkt uns am Ende nur davon ab, hält uns auf und der gewonnen Mehrwert durch die Nutzung dieses „Tools“ ist zudem nur minimal.

Daneben steht das Multitasking, was von vielen im Berufsleben als eine Notwendigkeit angesehen wird. Gerade im Großraumbüro wird auf diese Arbeitsweise gesetzt. Allerdings zeigen Untersuchungen aus der Hirnforschung, dass die Wahrscheinlichkeit für Fehler erhöht und die Arbeit die wir beginnen, nur oberflächlich und unzureichend erledigt wird.

Aber warum ist die Ablenkung durch andere, aber auch durch uns selbst so problematisch?

Unterbrechen wir eine Tätigkeit oder Aufgabe, die unsere volle Aufmerksamkeit verlangt, brauchen wir äußerst lange, um wieder hineinzufinden. Außerdem schwächen die andauernde Ablenkung und Zersplitterung unserer Aufmerksamkeit unsere Konzentrations- und Leistungsfähigkeit.

Das dies zu Lasten unserer Produktivität geht, dürfte jedem bewusst sein. Jedoch sind die Folgen, die die Ablenkung für unsere mentale Gesundheit hat mitunter gravierend und nicht jedem bewusst.

Neben dem Gefühl nicht fertig zu werden, kann Ablenkung im Berufsalltag zu Symptomen wir Kopfschmerzen oder Schlafstörungen führen. Zudem verlernen wir konzentriert und fokussiert zu arbeiten. Durch das Gefühl (zu)wenig zu schaffen, geraten wir in Stress und Versagensängste können sich einstellen, da wir unseren eigenen und den Erwartungen von außen nicht mehr gerecht werden. Im Großen und Ganzen verlieren wir die Freude am Arbeiten und in den schlimmsten Fällen kann es sogar zum Burnout kommen.

Hier kommt das Konzept von Cal Newport ins Spiel. Er beschreibt „Deep Work“ als eine Strategie um Ablenkung vorzubeugen, effektiver zu arbeiten und dabei die mentale Gesundheit zu fördern.

Um das „Deep Work“ zu erreichen, stellt Newport in seinem gleichnamigen Buch vier Strategien vor um in ablenkungsfreier Konzentration erstklassige Ergebnisse zu erzielen.

#1 Das Mönchstum

Ablenkung minimieren Verzicht führt zu Fokussierung und Tiefgang Ohne Störungen steigern wir unsere Konzentrationsfähigkeit und erhöhen unsere Produktivität bei weniger Zeitaufwand

#2 Konzentriertes Arbeiten einplanen

Das „Deep Work“ muss aktiv eingeplant werden Innerhalb dieser festen Zeiträume gilt es jede Ablenkung zu eliminieren

#3 Rituale schaffen

Rituale helfen eine positive Verbindung zur Arbeit herzustellen kann man einen Spaziergang einplanen bevor man mit der Arbeit beginnt

#4 Raum für Regeneration

Genau wie Muskeln, nach einem harten Training, braucht unser Gehirn nach einer Phase vollster Konzentration, Zeit zum regenerieren Auf eine Phase des konzentrierten Arbeitens folgt als Ausgleich Freizeit und Entspannung Natürlich ist nicht alles was Newport in seinem Buch beschreibt immer und in jeder Lebenslage genauso umsetzbar. Aber es führ zweifelsfrei dazu, dass wir uns mit unserem eigenen Arbeitsverhalten auseinandersetzten und dieses überdenken. Dabei hilft es schon, einzelne Aspekte umzusetzen um die persönliche Arbeitssituation nachhaltig zu verbessern.

Tipps und Tricks:

  • Smartphone verbannen
  • Offline-Zeit einplanen
  • Berufliches und Privates trennen
  • Früh im Büro sein, dann ist noch nicht so viel los
  • Mails in „Blocks“ bearbeiten
  • Kein Multitasking
  • Persönliche Deadlines setzten
  • Phasen der Konzentration bewusst einplanen
  • Regenerationsphasen

#deepwork #worklifebalance #produktiv